Initiative Corona und Märkte

Dieses ist ein Versuch, für hauptberufliche Kunsthandwerker / Keramiker, die auf den Produktverkauf auf Märkten angewiesen sind, einen Weg aus der derzeitigen Situation zu finden.

 

 

Nachstehend findet ihr einen Infotext über die Initiative, darunter einen Briefentwurf, der an Entscheidungsträger gesendet werden sollte.

 

Initiative Corona und Märkte

Wiederaufnahme Kunsthandwerkermärkte/Töpfermärkte:

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir alle wissen, wie bei vielen von uns, die wir hauptberuflich als Kunsthandwerker/Keramiker tätig sind, es durch das Ausfallen der Märkte finanziell eng wird, es schlimmstenfalls auf eine Insolvenz hinausläuft.

Natürlich dürfen wirtschaftliche Interessen nicht über den Gesundheitsschutz aller gestellt werden. Doch meiner Meinung nach gibt es gute Wege, zumindest einen Teil der Märkte weiter durchzuführen, ohne dass dieses irgendeinen Nachteil auf die Verbreitungsrate des Coronavirus hat. Das hat jedoch bei der Fülle der notwendigen Entscheidungen wohl kaum ein Politiker im Detail durchdacht, da wir keine Lobby haben. So wurden die Märkte einfach mit Großveranstaltungen gleichgesetzt.

 

In Briefen an die Entscheidungsträger sollten wir versuchen, hierauf aufmerksam zu machen. Es ist wichtig, dass dieser Brief an möglichst viele an der Entscheidung Beteiligte geht, in möglichst allen Bundesländern. Wenn dann dort recht viele Briefe eintreffen, so dass sie nicht übersehen werden können, haben wir vielleicht eine reelle Chance, das bald wieder Kunsthandwerkermärkte/Töpfermärkte stattfinden dürfen.

 

Darum bitte ich euch, den anhängenden Brief an die für euch zuständigen Adressaten (Ministerpräsidenten, Wirtschaftsminister, Landräte, Innungen, IHK, Bürgermeister etc.) anzupassen und an diese mit eurer Absenderangabe zu verschicken. Das Dokument ist offen, individuelle Änderungen sind also möglich.

 

Auch möchte ich euch bitten, da ich natürlich nicht alle Kolleginnen und Kollegen kenne, dieses Anschreiben mit dem anhängenden Dokument an viele euch bekannte hauptberufliche Kunsthandwerker/innen / Keramiker/innen weiterzuleiten, ebenfalls mit der Bitte, ihrerseits den Brief weiter zu verschicken.

 

So haben wir vielleicht die Chance, uns doch noch in diesem Jahr auf dem ein oder anderen Markt wiederzusehen. Ich würde mich sehr freuen und danke schon einmal für eure Unterstützung.

 

Ganz herzliche Grüße,

euer Reinhold

 

 

Folgend der Text, der als Brief an Entscheidungsträger gesendet werden sollte.

Den Brief findet ihr darunter auch als offenes docx-Dokument zum herunterladen.

 

Den Inhalt bitte vervollständigen / dem persönlichen Bedarf anpassen.

 

(hier Absender mit Adresse)

 

(hier Empfängeradresse)

(Datum)

Sehr geehrt    ………..

 

Als selbstständige/r Kunsthandwerker/in gehöre ich zu den Menschen, die unmittelbar von den zweifelsfrei notwendigen Beschränkungen aufgrund der Corona-Krise betroffen sind. Wie für die meisten anderen Kunsthandwerker fallen fast alle Einnahmen derzeit komplett weg. 
Wir sind existenziell darauf angewiesen, unsere Produkte auf Spezialmärkten, die überwiegend im Außenbereich stattfinden (Kunsthandwerkermärkte, Töpfermärkte) zu verkaufen. All diese Märkte sind wohl vorerst bis Ende August
abgesagt, da sie mit Großveranstaltungen gleichgesetzt werden. 

Nur wenige Kunsthandwerker verfügen über einen eigenen Webshop oder sonstige Möglichkeiten des Versandhandels. Da viele Kunsthandwerker im ländlichen Bereich wohnen, ist für sie auch die Vermarktung über ein Ladengeschäft keine Alternative.

Es mag sein, dass aus politischer Sicht diese Branche als eher unbedeutend angesehen wird. Doch sollte man bedenken, dass diese mehrere zehntausend Menschen mit ihrer Tätigkeit ihren eigenen Arbeitsplatz geschaffen hat, aus den Einnahmen sich und ihre Familien ernähren und Steuerzahler sind. Von ihrem Bedarf an Rohstoffen etc. existieren eine Vielzahl Zulieferer und Großhändler. Viele Kunsthandwerker arbeiten unterm Strich für einen relativ niedrigen Stundenlohn, aus dem sich keine großartigen ausreichenden oder gar keine Rücklagen bilden lassen. Es steht zu befürchten, dass sehr viele insolvent werden und dem Sozialhilfesystem anheimfallen.

Die staatliche Förderung/Soforthilfe entfällt für viele, da die meisten Kunsthandwerker in eigenen Räumlichkeiten arbeiten und somit relativ geringe laufende Kosten haben, für die die Förderung vorgesehen ist.

Die Aufnahme eines Kredites, egal wie zinsgünstig, ist ebenfalls keine Alternative für Betriebe, die es aus den laufenden Einnahmen grade mal schaffen, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wovon sollen sie die Kredite zurückzahlen?

Lösungsvorschlag:
Es wäre dringend notwendig, differenziert zu überprüfen, ob Kunsthandwerker- und Töpfermärkte im Außenbereich ähnlich wie Wochenmärkte unter Berücksichtigung bestimmter Auflagen wieder stattfinden können. Natürlich wird dies nicht für alle bislang ausfallenden Märkte möglich sein. Viele dieser Veranstaltungen haben jedoch ein überschaubares Besucheraufkommen, welches durch Rücksprache mit den Veranstaltern zu ermitteln wäre. In Marktörtlichkeiten, bei denen nur ein Zugang möglich ist, könnte man leicht eine Zugangskontrolle herstellen, die stets eine bestimmte Anzahl von Besuchern gleichzeitig in den Marktbereich einlässt, so wie es auch in Supermärkten, Gartencentern und Baumärkten ganz wunderbar funktioniert. Auch könnte man die Marktzeiten der üblicherweise an Samstagen und Sonntagen stattfindenden Veranstaltungen etwas strecken, z.B. jeweils 9 bis 19 Uhr anstatt der sonst üblichen 10/11 bis 18 Uhr, um so auch die Besucherzahl besser zu verteilen.  Der inzwischen in Geschäften obligatorische Mundschutz, die Abstandsregel und ein durch den Veranstalter bereitgehaltenes Händedesinfektionsmittel für Kunsthandwerker und Kunden wären natürlich selbstverständlich.

Ich bitte Sie um Prüfung dieses Anliegens einer Berufsgruppe, die leicht vergessen wird.

Mit freundschaftlichen Grüßen

 

Initiativbrief Corona und Märkte.docx
Microsoft Word-Dokument [14.1 KB]

Diese Initiative wurde von mir beginnend am 26.4.2020 begonnen. Ich hoffe auf möglichst viele Mitwirkende und auf Erfolg der Aktion.

Reinhold Otto

 

 

Reaktionen per E-Mail auf Initiative Corona und Märkte

(alle, nicht gefiltert oder gekürzt, nur die Namen auf Initialen beschränkt)

 

C. F. schrieb am 30.04.2020 17:04 (GMT +02:00):

lieber reinhold,

kennst du:

https://kenfm.de/kenfm-am-set-gespraech-mit-prof-dr-sucharit-bhakdi-zu-covid-19/

oder

https://www.youtube.com/watch?v=Dk8wqJbNhq0

 

K. L. schrieb am 30.04.2020 17:07 (GMT +02:00):

Super! Vielen Dank für die Vorlage! Liebe Grüsse und alles Gute!

 

M. B. schrieb am 30.04.2020 17:12 (GMT +02:00):

Lieber Reinhold , habe ich auch schon mittels Rundfunk gemacht .

https://www.hr4.de/programm/podcast/nord-osthessen/lauterbach-kunsthandwerk-in-grosser-not-wegen-corona-krise,podcast-episode-68582.html <https://www.hr4.de/programm/podcast/nord-osthessen/lauterbach-kunsthandwerk-in-grosser-not-wegen-corona-krise,podcast-episode-68582.html>

Liebe Grüße ich freue mich dich wieder zusehen . Gute Idee

 

F. J. schrieb am 30.04.2020 19:33 (GMT +02:00):

Besten Dank Reinhold Otto,

diese Sichtweise unterstützen wir absolut ! Wir schicken es weiter.

Viele Grüße, I. u. F.

 

H. D. schrieb am 30.04.2020 21:25 (GMT +02:00):

Lieber Otto,

super-Idee! Du sprichst mir aus der Seele (Mir fällt gerade kein besserer Spruch ein). Ich werde mich darum kümmern. Danke für deine Initiative und hoffentlich bis bald

Herzliche Grüße H.

 

M. G. schrieb am 01.05.2020 11:14 (GMT +02:00):

Tausend- hundertausend- unendlichen Dank habs gleich weitergeleitet an drei Marktveranstalter.

M. G.

 

J. T. schrieb am 01.05.2020 11:33 (GMT +02:00):

Lieber Reinhold,

vielen Dank für Deine Initiative.

liebe Grüße J.

 

B. R. schrieb am 1.5.2020:

Hallo Reinhold,

danke für Deine Rückmeldung. Gern halte ich dich weiter auf dem Laufenden.

Die Initiative für die Rückkehr der Märkte finde ich klasse und unterstütze ich natürlich gern.

Dir einen schönen 1. Mai und beste Grüße

B. R.

 

J. M. schrieb am 01.05.2020 12:14 (GMT +02:00):

Lieber Kollege,

hier nur eine kurze Meldung von mir um mich bei dir zu bedanken und dir zu sagen, dass ich diese Initiative sehr gut finde. Den Brief versende ich auf jeden Fall. Und ich habe auch schon anderen Kollegen dies mitgeteilt und hoffe, dass sich viele beteiligen.

Hofffentlich bis auf bald – J.

 

E. S. schrieb am 01.05.2020 15:22 (GMT +02:00):

hallo reinhold,

wir machen auch schon etwas. ich schreib z.b. in den mail-kontakten mit den jeweiligen veranstaltern:

.......zu corona: ein töpfermarkt ist ein spezialmarkt, keine veranstaltung, und schon gar keine großveranstaltung. die leute laufen herum . sie sitzen/stehen nicht dicht beieinander wie in einen konzert, oder bei einem fest.

vielleicht sollten die märkte in corona-zeiten in einem anderen format stattfinden. weniger als event, mehr wie ein grüner markt.  also: ohne biergarten-imbiss. wenn, dann ´ne wurstsemmel in der hand, weiterlaufen und gut isch´s. back to the roots. wie in den achtzigern.

ich weiß, daß ist nur meine meinung. aber vielleicht hilft´s ja, je mehr ich das kundtue. so als argumentationshilfe. ich drück die daumen. .........

 

B. A. schrieb am 02.05.2020 09:37 (GMT +02:00):

Hallo liebe Kunsthandwerker und Organisatoren,

diesen Brief habe ich von Reinhold Otto erhalten, gebe ihn im Original an euch weiter. Ich unterstütze diese Initiative, da ich Reinhold persönlich kenne und ich ihm in allen aufgeführten Punkten Recht gebe.

Bleibt gesund, liebe Grüße aus N.

 

B. S. schrieb am 02.05.2020 11:32 (GMT +02:00):

Hallo,

Ich habe von deiner Initiative erfahren und habe mich gefragt, ob ich das auch in den einschlägigen Gruppen bei Facebook posten darf.

 

Reinhold Otto schrieb Antwort an B. am 02.05.2020 11:47 (GMT +02:00):

Hallo B.,

Vielen Dank für die Anfrage.

Alle Kunsthandwerker und Keramiker, die ihren Job hauptberuflich ausüben und ihre Einnahmen überwiegend auf Märkten erzielen, sind die Zielgruppe der Initiative. Wie auch immer sie an der Aktion teilnehmen können,  jede Möglichkeit sollte genutzt werden, um schließlich Positives zu erreichen. Frei nach Ikea: "Nutze die Möglichkeiten". Nur seriös sollte es sein, denn es ist eine ernste Angelegenheit.

Viele Grüße aus Hessen

Reinhold Otto

 

K. L. schrieb am 02.05.2020 13:04 (GMT +02:00):

Hallo Reinhold,

Die Töpfer können nicht mal einen Vertrag lesen und bis zum Ende schon gar nicht.

Erwarte nicht zuviel.

Immer das Selbe , wozu haben wir Handwerkskammer , IHK oder Innungen usw.

Um Geld zu verbrennen.

In dieser Situation stell sich mal wieder klar, die sind unnütz, zumindest in diesen Größenordnungen.

Die Innung Thüringen verliert kein Wort auf Ihrer Webseite das es Corona überhaupt gibt und das Märkte ausfallen.

Die Länder beschließen das selbst kleine Veranstaltungen ausfallen zu lassen obwohl Merkelchen von Großveranstaltungen gesprochen hat.

Und das ist per Deffinition etwas anderes.

Übrigens habe ich eine solche Petition schon mal unterschrieben.

War eine Initiative von Töpfern in Bremen. Da brauch man 50000 Unterschriften damit das überhaupt einer liest.

War an den Altmaier gerichtet vor Wochen schon.

Ergebnis= 0

Schönes WE

 

R. L. schrieb am 02.05.2020 17:53 (GMT +02:00):

Hallo Reinhold,

danke für die Mail und die Initiative!

Das Schreiben ist sachlich und gut formuliert - dem kann und werde ich mich anschließen.

Ich habe Deine Mail an unsere Obermeisterin Brit Heide weitergeleitet.

Herzliche Grüße aus J.

 

R. S. schrieb am 02.05.2020 21:55 (GMT +02:00):

Hallo Reinhold,

eine gute Idee und du hast völlig recht. Obwohl ich da an die Veranstalter denke, ob diese das so alles umsetzen können.

Aber jeder schreit hier, das können wir auch einmal machen. Biss jetzt waren schon viele in verschiedenen Medien vertreten, bloß wir nicht.

Bleib schön gesund,

viele Grüße

R.

 

U. S.  schrieb am 03.05.2020 14:17 (GMT +02:00):

Lieber Reinhold,

danke für die Mühe Deiner Initiative, die ich sehr gut finde.

Deinen Text habe ich heute mittels Kontaktformular den Gesundheitsministerien von a. Baden-Württemberg, Herrn Minister Lucha und b. Bayern, Frau Ministerin Huml, gesendet.

Bin mal gespannt, wie die Reaktion ausfällt. Leider sind alle Märkte bis einschließlich Pfingsten schon abgesagt. Das wird Dir ja logischerweise genauso gehen.

Ich habe jetzt über meine zuständige Handwerkskammer Corona-Soforthilfe beantragt, die sich wohl über den Bund speist. Sicher gibt es da auch etwas ähnliches für Hessen, auch ohne Kammermitgliedschaft...

Liebe Grüße und bleib gesund, U.